Rena hat viele Berufe, so viele, dass sie manchmal nicht weiß, was sie ist, aber vielleicht muss man es nicht wissen, vielleicht sollte die Rena ihre berufliche Unordnung einfach akzeptieren. Angefangen hat es mit ihrer Flucht aus der CSSR in den 80ern, als sie ohne Deutschkenntnisse auf die Idee kam, Schauspielerin werden zu wollen. Sie wurde Schauspielerin, sogar mit Diplon, die Schule war eine der renomiertesten. Film, Theater, alles prima. Doch nicht genug, Rena wollte schreiben. Der erste Roman hieß "Paradiessucher" und erschien 2013 beim Hanser Verlag. Auch cool. Rena erweiterte ihre Horizonte, als sie sich 2015 hinter die Kamera stellte und den ersten eigenen Film drehte. Es entstanden also zwei halblange echt lustige Streifen, "Die Mutprobe" und "Hans im Pech". Das hatte zur Folge, dass sie sich danach kein Eis leisten konnte. Eigene Filme zu produzieren ist teuer. Also versuchte sie Förderungen zu beantragen und erhielt eine Drehbuchförderung von FFBayern. Doch wenn du glaubst, dass du damit etwas gewonnen hast... weit verfehlt, FFBayern buttert offensichtlich Geld in Drehbücher, die er dann nicht produzieren möchte. Hm...vielleicht verkauft Rena den Stoff an Netflix oder Sky. Inzwischen kam Corona und Rena musste sich umstrukturieren, sonst würde sie als Schauspielerin mit Brot und Ketschup auskommen müssen. So begann sie für Kids und Jugendliche Schauspielkurse anzubieten, und Leute, das läuft! Die Kids haben genug von den Bildschirmen und Sofas! Zum Glück musste Rena die anderen Berufe nicht verlassen, denn vor Kurzen erschien ihr zweiter historischer Roman "Die Mühle" beim Klak Verlag. Achso, und wenn sie sich Abends entspannen möchte, näht sie Taschen. Immer der gleiche Style, immer die gleiche Form, trotzdem laute Unikate! Sie kann nicht anders. Ich denke, das reicht jetzt erst Mal mit der Prahlerei. Am Ende liegt man eh nackt und zufrieden im Sarg und das ist gut so.

1969 - Geboren in Prostějov, in der ehemaligen CSSR.

1986 - Emigration nach Deutschland, acht Monate im Asylantenlager Königssee.
1990 - 1994 Hochschule für Musik und Theater Hannover, Abt. Schauspiel. Diplomabschluss.
2000 - Langspielfilm-Drehbuch Nebenleben im First Movie Programm.
2001 - 2013 Kurzfilmdrehbücher Die Schlinge, Die Falle, Die Mutprobe, Hans im Pech.
2004 - 2019 Kurzgeschichten Die Starre, Die Betriebsfeier, Einstein, Der Baum, Der Bildhauer und seine Tochter, Die Entscheidung, Drei Jahre und eine Nacht, Hans, der Pechvogel, Der Scheißjob im Literaturmagazin Phobi veröffentlicht.
2013 - Debütroman Paradiessucher ist beim Hanser Verlag erschienen. Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis, Mara-Cassens-Preis, Deutschlandfunk-Bestenliste, Literaturfestival lit.Cologne, Leipziger Buchmesse.
2014 - Der Duft meines Vaters (zweiter Roman)

2015 - Kurzgeschichte Bernie in der Anhologie bei dtv. Urlaubslesebuch von Karoline Adler

2015 - Prager Literaturstipendium

2015 - Taubes Herz (dritter Roman)

2016 - Kurzgeschichte Adele in der Anthologie bei dtv. Gute Lauge Geschichten von Karoline Adler

2017 - Der Ungewitter (vierter Roman)

2018 - Die Mühle (fünfter Roman)

2019 - Treatment für einen Langspielfilm Bärbel in Fahrt

2019 - Langspielfilm-Drehbuch Lenka, von fff Bayern gefördert

2020 - Kurzgeschichte Josef  in der Anthologie bei dtv. Urlaubslesebuch von Karoline Adler